Mein Angebot für Mensch, Pferd/Pony Senioren, Rehapatienten 

 

Bodenarbeit:

von am Halfter führen, über Horse Agility, zu Zirzensik, Freiarbeit und Spiel und Spass. 

Korrektur für (schwierige) Pferde nach Absprache.

 

Handarbeit:

Erlernen der verschiedenen Führpositionen. Das eigene Auge und seine Motorik schulen lernen. Seitengänge in allen Variationen bis zur Versammlung in allen Gangarten.

Korrekter Bewegungsablauf sehen lernen, Verspannungen erfühlen lernen, das Loslassen erspüren und unterstützen.

Pferd und Mensch Körperlich und Geistig in Balance bringen.

 

Longenarbeit:

Aus der Handarbeit gehen wir auf Distanz an die Longe. Der Übergang ist fliessend und beinhaltet so gute wie die gleichen Hilfen nur weiter weg.

 

Langzügel:

Es braucht keinen klassischen Langzügel wenn das Pferd die Hilfen kennt und annimmt. Eine Longe und Gerte reicht um in der Langzügelposition zu arbeiten. Aber natürlich zeige ich auch gern die klassische Arbeit am Langzügel.

 

Reitunterricht:

Hat man am Boden das Verständnis für all die Hilfen und den Bewegungsablauf erlernt, nimmt man das mit in den Sattel. 

Hier lernt man den korrekten mitschwingenden Sitz, mit so wenig wie möglich, aber so viel wie nötigen Hilfen von seinem Körper.

 

Rehatraining:

Es beinhaltet nichts anderes, als was oben schon steht. Die Einheiten werden noch mehr dem Pferd angepasst. Es wird mit Faszien-Lösen, Muskel-Aufbau, Massagen, Pausen und was immer grad in dem Moment nötig ist und das Pferd meldet angepasst bewegt. Der Besitzer muss die Zeit einrechnen, welche das Pferd benötigt, was sehr gut an die zwei Jahre dauern kann um die gröbsten Baustellen zu beseitigen.

Trageerschöpfung, Kissing spines, Headshaking, Lahmheiten ohne Befund, Zungenfehler, Arthrose, nicht mehr reitbar sind nur einige Schlagwörter dazu.